Sino-German Procurement 4.0 Summit Chengdu, 19/20 Juli 2018

Die Konferenz wurde vom Institut für Automatisierung und Industrie Technologie GmbH (IAIT), zusammen mit dem Verband für Materialwirtschaft, Beschaffung und Logistik (BME), der Kommunalkommission für Wirtschaft und Informationstechnologie von Chengdu, der Handelskommission der Stadt Chengdu, Chengdu Investment, organisiert. Beteiligt waren die Promotion Commission, Chengdu Städtisches Amt für Exposition, sowie die Kreisverwaltung Pujiang.
Eingebunden waren unter anderem, das Fraunhofer-Institut für Deutschland, die InnoEU Europäische Innovationsplattform der Berliner Wirtschaftsförderung, die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung, die Airbus Group, die Fiat – Chrysler Group, die deutsche Schaeffler Gruppe, die Deutschland SPECS-Gruppe, sowie eine Vielzahl von europäischen Institutionen und Unternehmen. Die Agenda motivierte viel hochwertige Unternehmen aus Chengdu und West China an der Veranstaltung teil zu nehmen. Das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie, die Stadtregierung von Chengdu, das China International Economic Exchange Center, das deutsche Generalkonsulat in Chengdu und andere relevante Verantwortliche waren ebenfalls beteiligt.

Der Gipfel zielte darauf ab, eine hocheffiziente, kostengünstige, Null-Distanz-Docking-Plattform für chinesisch-deutsche Unternehmen aufzubauen, die Förderung von chinesischen Unternehmen, vor allem Chengdu Advanced Manufacturing Unternehmen beschleunigt, um das globale multinationale Beschaffungssystem und den Anteil der Produkte im multinationalen Beschaffungsnetzwerk zu erweitern.

Es wird Chengdu helfen, die Integration in das Projekt “One Belt One Road” zu verbessern und sich weiterhin zu öffnen.
Gleichzeitig standen die Themen “Deutsche Industrie 4.0” sowie “Made in China 2025”, Deutschlands Mittelstand, exzellente Produkte, patentierte Technologien, Innovationen und Ökologie im Mittelpunkt.

Die deutschen fortgeschrittenen industriellen Technologien und Chinas Kosten-Effizienz, werden  kombiniert, um die Zusammenarbeit von Drittanbietern zu entwickeln,  chinesischen und deutschen Unternehmen zwei-Wege-Investitionen zu bieten und um die Ansiedlung von deutschen Unternehmen in der SME Kooperationszone (Chengdu) zu fördern.

Die Konferenz beinhaltete die Veröffentlichung eines globalen Beschaffungsprojekts, das Anbinden von Unternehmen, das Signieren von Projekten, hochkarätige Vorträge des Gastgebers und der Gäste, als auch eine Panel Disksussion und Workshops zu den Themen.

Chengdu´s Stadtverwaltung von Pujiang, IAIT und BME unterzeichneten eine strategische Kooperationsvereinbarung. Inhalte der Vereinbarung sind die Plattform-Entwicklung, Brancheneinführung, der Handel und weitere sieben Bereiche, um eine vertiefte Zusammenarbeit erreichen. Darüber hinaus wurde ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, das den Aufbau eines Kooperationszentrums für KMU in Sino-German Chengdu vorsieht.

Kommentare der Partner:

“Der Gipfel fördert die Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland, auch zusammen mit der Regierung auf hoher Ebene, sodass für die beiden Länder, Unternehmen, Institutionen und Parks eine direkte Kommunikation möglich ist. Dies erwirkt wiederum schnelle und effiziente Zusammenschlüsse und Kooperationen”, sagte Herr Thomas Nolting, Präsident der IAIT. “IAIT wählte die Pujiang County  China-Deutschland (Chengdu) SME Kooperationszone vor allem, weil Chengdu City sich global öffnen will. Die Chengdu-Europa-Bahn ist ein wichtiger Knotenpunkt entlang” One Belt One Road “. In Pujiang hat die chinesisch-deutsche (Chengdu) KMU-Kooperationszone eine solide Grundlage für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit gelegt.Wir hoffen, dass unsere deutschen Partner mehr über China und Chengdu erfahren und Chengdu als Ausgangspunkt und wirtschaftlicher Drehpunkt in China umfassendere Wirtschafts-, Handels-, Investitions- und technische Zusammenarbeit bewirken wird. ”

“Mittels dieses Treffens werden der BME und IAIT mit ihren europäischen Partnern zusammenarbeiten, um eine große Anzahl von internationalen Produktbeschaffungsinformationen und Kooperationsprojektinformationen zu veröffentlichen. Die Verhandlungen fanden im Rahmen der der Konferenz statt. Der indirekte Produktkaufbetrag sollte – Milliarden Yuan überschreiten kommentierte” Herr Riccardo Kurto, Global Chief Strategy Officer BME.

“Die beiden Seiten haben beschlossen, dass das permanente Treffen zu den Themen intelligente Fertigung und wirtschaftliche Zusammenarbeit über die Konferenz in Chengdu Pujiang stattfinden sollen.

Herr Yinbin, Vizepräsident der IAIT, sagte:” Die beiden Seiten haben einer zukünftigen Zusammenarbeit zugestimmt, um den Prozess der IAIT Sino-Deutschland Demonstrationszone zu beschleunigen und den ersten chinesisch-deutsche Zusammenschluss als Intelligent Manufacturing Intelligence Factory mit IAIT und BME und der Midwest Region zu errichten. Ziel ist, mit 10.000 Partnern in Chargen, die Durchführung von Investitionsförderungen und Vorbereitungen für die Förderung der internationalen Spitzentechnologie und der Ansiedlung deutscher Unternehmen. Es sollen für die zentrale und westliche Region und Deutschland Ressourcen, zur Transformation und Modernisierung von lokalen Unternehmen sowie zur Verbesserung der Qualität und Effizienz,   gebündelt werden. ”

“Pujiang County wird die Zusammenarbeit mit IAIT und BME verstärken, den Bau der Kooperationszone für KMU in Chengdu beschleunigen und die jährliche Global Sourcing Conference des Verbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (China West) als Markenveranstaltung mit internationalem Einfluss und regionaler treibender Kraft im Bereich Global Intelligent Manufacturing etablieren”, so Mr. Maoyongjiu, stellvertretender Direktor der Industriezone Pujiang County.

 

2018-08-03T23:39:56+01:00